Lay's Loft

„Hochwertige Bodenständigkeit“ – Hier genießt man frische Küche in einem einzigartigen Ambiente mit persönlicher Note. Durch die zahlreichen Séparées ist für jede Art von Festlichkeit vorgesorgt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Interieur

Kurz vor 11.00 Uhr öffneten sich die Tore vor dem Gebäude, dass man auch mit einem Schloss verwechseln könnte. Rundum verlief ein kleiner Fluss mit steinernen Figuren, die genau diese Atmosphäre bestätigen.

Im Innenbereich vom Lay’s Loft, treffen mehrere Welten aufeinander. Ein Interieur, dass sowohl zum Außenbereich passt als auch die persönlichen Noten der Besitzer, Angela und Fritz Lay aufgreift. Denn neben den großen Gemälden, dem originellem Kamin und der hölzernen Optik, stehen bunte Comicfiguren im Durchgangsbereich vom Restaurant und Sportwagen mitten in einem der Séparées.

Selbst nach einer ausführlichen Führung in der ehemaligen Fabrikhalle hat man meiner Meinung nach noch nicht alles gesehen. Die Liebe steckt hier im Detail.

Wer hier feiert, hat außerdem eine große Auswahl an Räumen, die er nutzen kann. Für jeden Anlass und jede Personenanzahl gibt es das passende Séparée. Was die Platzauswahl angeht, lässt sich der Restaurantbereich auch nicht lumpen. Hier gibt es genug Abstand zu den Nachbartischen, damit man sich in Ruhe unterhalten kann.

Tischdeko im Lays Loft

Der Service

Die erste Überraschung, kurz bevor wir die Speisen ausgewählt haben war die Speisekarte. Diese ist nämlich (zu meiner Freude) digital. Wir konnten also ganz bequem über das Tablet durch die Speisen wischen. Ein großer Vorteil liegt hierbei: Der Gastronom muss bei Änderungen (egal wie groß oder klein sie sind) keine neuen Karten drucken, sondern lediglich eine Änderung im Programm vornehmen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Service im gesamten Verlauf zuvorkommend und professionell gearbeitet hat.

Die Küche

Durch eine kleine Fensterfront im Durchgang vom Restaurant konnten wir einen Blick in die Küche wagen. Hier steht der sympatische Klaus Platzer mit seinen Kollegen am Herd und kredenzt die Gerichte die das Lay’s Loft auszeichnet. Wir durften, nachdem wir bestellt hatten, einen tieferen Blick in die Küche werfen und ihm etwas über die Schulter schauen.

Zur Vorspeise hatten wir Carpaccio vom Rind mit Zitronen-Olivenöl, Parmesan, Rucola an Frenchdressing und Champignons

Das Olivenöl gab dem Rind eine leicht frische Note. Das Frenchdressing war schön intensiv und cremig und hat gut zum knackigen Rucola gepasst. Einzig allein die Champignons wären etwas feiner & gleichmäßiger über eine Mandoline geschnitten besser angekommen.

Allgemein ein Klassiker der Toll in Szene gesetzt wurde und sehr schmackhaft war.

Im Hauptgang gab es Lachs an aufgeschäumter Noilly-Prat Sauce, Buttergemüse und Salzkartoffeln. Desweiteren Roastbeef mit Kartoffelecken, Salat & Remoulade.

Der Lachs, (den wir vor der Zubereitung auch selber zu Gesicht bekommen haben) war sehr frisch und wurde erst direkt vor der Zubereitung portioniert. Leicht glasig in der Mitte, eine schöne aufgeschäumte Sauce sowie frisches Gemüse und Kartoffeln. Ein bodenständiges Gericht, dass handwerklich Top zubereitet wurde.

Das Roastbeef hatte eine ideale Kerntemperatur und war gut gewürzt. Die Kartoffelecken sowie die Remoulade waren selbstgemacht und frisch. Konnte sich sehen lassen.

 

Zum Dessert wurden wir mit einem 2erlei Sorbet überrascht. Himbeere-Paprika und Aprikose. Das Sorbet überzeugte nicht nur mit einer orginellen Präsentation und einer cremigen Konsistenz, sondern auch durch die pfiffige Gemüse Note im Himbeersorbet. Besonders schön empfand ich, dass es noch einige Kerne im Himbeersorbet gab und diese nicht komplett passiert wurden. Der leichte Biss hat dem ganzen noch eine zusätzliche Textur gegeben.

Ein toller Abschluss.

Klaus Platzer erzählte uns in einem Interview, dass er weniger der experimentelle Koch sei. Zwar wird im Lays Loft auch Fine-Dining angeboten, jedoch ist er eher ein Freund von bodenständiger Küche. Die Klassiker eben – und die in Perfektion.

„Das kommt auch sehr gut bei den Gästen im Lay’s Loft an“. Neben ganzen Kalbshaxen, gekochter Rinderbrust mit Merrettichsauce und Filet Wellington bietet das Team aus dem Lays Loft Speisen an, die ansonsten nur noch selten angeboten werden.

Auf die Frage wie wichtig ihm Auszeichnungen wie die vom Guide Michelin seien, antwortete der erfahrene Koch: „Zufriedene Gäste sind uns das wichtigste“. Das ist das, was zählt.

Interview mit Fritz Lay

Tom: Wie stehen Sie zur Digitalisierung in der Gastronomie, Herr Lay?

Fritz Lay: Die Digitalisierung ist zweischneidig. Keine Frage. Wir haben hier eine digitale Speisekarte und ernten auch Missfallen dafür. „Wo sind wir denn? Wo ist die gute Handgeschriebene?“

Man kann heutzutage skypen und Emails verschicken. Ich sitze hier ja auch nicht mit einer Buschtrommel und gebe meine Nachrichten weiter.

Das Leben ist Veränderung. Man kann das nicht ewig vor sich herschieben. Natürlich hat alles seine Vor- und Nachteile. Das ist eine Zielgruppenfrage.

 

Fritz Lay: Ich liebe Klassiker. Gutes Handwerk auf den Tisch bringen, dafür muss man eine vernünftige Kochlehre hinter sich und die Grundprodukte im Griff haben. Auch das tranchieren von Fleisch am Gast, was fast in Vergessenheit geraten ist, gehört manchmal dazu. Es schafft einfach eine gewisse Atmosphäre im Raum.

Außerdem liebe ich System und Kontinuität. Es gibt da draußen genügend junge und innovative Küchen. Meisten halten diese sich aber nicht lange, da sie aufgrund ihrer Ungeduld meist schnell wieder auf dem Sprung sind.

Veränderung und Abwechslung sind gut. Aber eben nur auf der Basis, die man sich vorher lange aufgebaut hat. Dann bleibt auch genug Freiraum für Neues.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Du hast auch Interesse an einem Besuch von mir?

Lays Loft

„Hochwertige Bodenständigkeit“ – Hier genießt man frische Küche in einem einzigartigem Ambiente mit persönlicher Note. Durch die zahlreichen Séparées ist für jede Art von Festlichkeit vorgesorgt.

Adresse: Schlickumstraße 1, Barmstedt, Schleswig-Holstein, 25355, Deutschland

Telefonnummer: 04123 9290577

Preisspanne: $$$$

Öffnungszeit: 12:00 AM

Geschäftsschluss: 10:00 PM

Serviert die Küche: europäisch, mitteleuropäisch, kreativ

Menü-URL: https://www.lays-loft.de/a-la-carte/

Copy link
Powered by Social Snap